ElitePartner – erster (und vermutlich letzter) Test





So, ich bin nun seit vier Monaten Mitglied bei ElitePartner und die Anzahl der in dieser Zeit zustande gekommenen Dates = Null!

Wer sich gerne Zeit sparen möchte, kann jetzt bereits aufhören weiterzulesen, denn diese Zahl sagt bereits alles aus. Zugegebenermaßen bin ich mit Vorurteilen an diese Sache rangegangen und vermutlich passe ich einfach nicht in die Zielgruppe und bin selbst kein „ElitePartner“, aber ich dachte mir Frauen suchen vielleicht einfach nur seriöse Kontakte und wenden sich deswegen dieser Partnerbörse zu, um den plumpen Anmachen bei Friendscout und Co zu entkommen.

Teilweise mag das der Fall sein, aber leider scheint das nicht der einzige Grund für meine Datelosigkeit zu sein. Zum Vergleich: Ich hatte in dieser Zeit drei Dates über Parship.

Wird ElitePartner seinem Namen gerecht?
Ich vermute tatsächlich, dass Frauen hier nach einem echten „Diamanten“ suchen, der nicht nur optisch, sondern auch beruflich in der Nahrungspyramide ganz oben steht, also einen echten Elite-Partner. Das kann ich natürlich nicht bieten, denn an mir ist fast alles Durchschnitt oder sogar darunter!?

Und wo bleiben hier Charakter und die große Liebe? Naja mag sich jeder selbst ein Bild davon machen, die Liebe wird ja auch gerne mal überschätzt.

Vielleicht noch ein paar Worte zum Service an sich: Die Webseite konnte sowohl optisch, als auch technisch nicht überzeugen. Die vorgefertigten Partneranfragen kann man nur als furchtbar bezeichnen. Auch die Anrede mit dem „Sie“ stört mich persönlich, aber wie bereits erwähnt, gehöre ich wohl nicht in diese Zielgruppe.

Bei der Kündigung meines Abos werde ich genötigt entweder einen Brief per Post zu schicken oder mich ein zweites Mal mit einem Verwaltungsaccount anzumelden um dort die Kündigung auszusprechen. Dafür muss ich dann nochmal meine ganze Adresse angeben… also umständlich, nervig und zeitaufwändig.

Fazit
Wer einen „normalen“ Partner sucht, ist hier definitiv an der falschen Adresse, das Postfach bleibt leer und der Webauftritt ist noch vor dem „Semmelkrieg“, wie meine Oma sagen würde. Preis/Leistung stimmen hier aus meiner Sicht nicht überein.

Friendscout24 kopiert mein Profil nach Partner.de





Hallo,

heute muss ich mal wieder meinen Frust über die Methoden der großen Partnerbörsen, in diesem speziellen Fall von Friendscout.de/Partner.de/Neu.de (alles eine Klitsche, nämlich meetic) loswerden. Anscheinend ist man dort der Meinung, dass man den Umsatz steigern kann, indem man ein Mitglied von Friendscout einfach automatisch auch bei Partner.de registriert und das gesamte Profil gleich mit Foto überträgt und freischaltet. Das Ganze aber natürlich ohne Einwilligung meinerseits! Haaalloooooo!??? Gehts noch?

Folgendes war passiert:
Da ich mit Friendscout24 unzufrieden war, sowohl was den Service, die Art des Flirtens, als auch die Qualität der Mitglieder angeht, habe ich mich dort über einen langen Zeitraum nicht angemeldet und mein Profil liegen lassen und bis auf neue Nachrichten (eigentlich von anderen Mitgliedern gedacht) alle Benachrichtigungen abbestellt. Somit würde ich also benachrichtigt, falls sich eine junge Dame für mich interessiert und dann kann ich ja reinschauen, wer das ist.

Schlauerle bei meetic
Jetzt denkt sich der „Konzern“ zu dem ja auch die FriendScout24 GmbH gehört: Ich bin doch nicht doof, wenn ich ihm keine Werbung per Mail schicken darf, dann schick ich ihm einfach Nachrichten in seinen Friendscout-Account und dann bekommt er darüber als Benachrichtigung eine Mail zugeschickt. Gedacht, getan…

Eigentlich wollte ich nur den Friendscout-Newsletter abbestellen
Diese Benachrichtungen über die Werbemails innerhalb meine Friendscoutpostfachs waren so nervig, dass ich in einer der Mails dann den Link „Möchten Sie diese E-Mail nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier.“ geklickt habe um diese loszuwerden. Man wird damit in seinen Account eingeloggt und kann dort die Benachrichtigungen verwalten. So weit so gut, aber kaum ein paar Minuten später bekomme ich folgende Mail von Partner.de:

Herzlich willkommen bei partner.de, Ihrer Online-Partnervermittlung! Guten Tag XXX, schön, dass Sie sich für partner.de, Ihrer Online-Partnervermittlung, entschieden haben.

Ähhh wie bitte!?

Das sind Ihre Zugangsdaten zur Anmeldung auf www.partner.de:

26 Minuten später trifft folgende Mail ein:

Partner.de

Partner.de

Was? Mein Foto? Warum? Wieso? Ich wollte doch gar nicht zu Partner.de!!!

Anscheinend ist man in der meetic SA group der Ansicht, wer sich bei Friendscout von einem Newsletter abmelden möchte, will sofort bei Partner.de mitmachen. Und da wird dann gleich mal ohne zu fragen das Foto aus Friendscout übertragen und bei Partner.de freigeschaltet. Ist ja wirklich höflich, dass man darüber noch benachrichtigt wird. Aber nicht nur das, inzwischen sammeln sich bei mir die Mails in der Form von:

  • Wer passt zu Ihnen?
  • Kostenlos Partnervorschläge erhalten?
  • Partnervorschläge erhalten?
  • Sie haben es fast geschafft!
  • Machen Sie da weiter, wo sie aufgehört haben!
  • partner.de zeigt Ihnen die Menschen, die wirklich zu Ihnen passen Sehen Sie wer zu Ihnen passt

Alle von Partner.de! Na toll, Friendscout bin ich nun los und jetzt geht der ganze Zirkus mit Partner.de los? Eigentlich wollte ich KEINE Mails mehr erhalten. Was passiert jetzt wenn ich mich bei Partner.de aus dem Newsletter austragen möchte? Wird mein Account dann nach Neu.de kopiert und alles beginnt von vorne!?

Ist das rechtlich einwandfrei?
Mal davon abgesehen, dass ich diese Handlungsweise verabscheue, habe ich auch so meine Bedenken ob dies datenschutzrechtlich so einwandfrei ist… warum kümmern sich Abmahnanwälte nicht mal um sowas? Ich werde mir den Ärger ersparen und weiter beobachten, ob es da draußen auch noch ehrliche Partnerbörsen gibt, die was taugen. Gefühlt lautet die Antwort „Nein“ und man muss sich mit diesen Dingen abfinden.

Das Geschäft mit der Liebe boomt, aber anscheinend für meetic nicht boomig genug und es wird ein wenig nachgeholfen…

Partnerschaft storniert





Hallo,

nein, nicht die Partnerschaft einer neuen Liebe wurde storniert, sondern meine Affiliate Partnerschaft mit Friendscout wurde letzte Woche von Friendscout storniert. Das hat mich schon ein wenig verwundert, denn nachdem ich lange nicht aktiv war und letztes Jahr wieder angefangen habe zu schreiben, kann es eigentlich nur eines bedeuten… mein Blog wird gelesen! *freu*

Dass Friendscout meinen letzten Bericht nicht so prickelnd fand, kann ich ja verstehen, aber ist halt nunmal die Wahrheit, da beisst die Maus keinen Faden ab. Wer nicht weiß was eine Affiliate Partnerschaft ist, das bedeutet ich bekomme Geld von Friendscout für die Vermittlung neuer Anmeldungen, die über diese Webseite geklickt haben. Vorausgesetzt das Partnerprogramm ist aktiv, freigegeben und wurde von mir eingebunden.

Somit könnte der Verdacht nahe liegen, dass sie meine „Geldquelle“ damit zum Versiegen bringen wollen um mich mundtot zu machen, im Gegensatz zu den ganzen Schleimer-Partnersuche-Vergleichsportalen, die einfach nur am großen Geschäft der Liebe beteiligt sein wollen. Leider klappt das mit mir nicht, weil ich derzeit ohnehin so gut wie keine Einnahmen mit dieser Webseite habe, also sooo nicht Friendscout!

Friendscout liefert auch noch eine Begründung:

Ihre Partnerschaft wurde aus folgendem Grund storniert:
– Qualität des Traffics nicht zufriedenstellend.

Naja, dass Ihnen das gerade jetzt auffällt ist schon äußerst verdächtig, vor allem, da ich schon seit Jahren keinen Traffic mehr liefere…

Interessehalber habe ich mal die alten Statistiken gewühlt:
Meine letzter Lead war am 08.12.2012! 🙂 🙂 🙂

Partnersuche 2015 mit Fazit





Hallo,

nachdem ich eine zeitlang „verräumt“ war, „musste“ ich mich leider dieses Jahr (2015) wieder auf die Partnersuche machen und möchte gerne ein erstes Fazit ziehen, bevor ich mit weiteren Beiträgen ins Detail gehe.

Meine Kandidaten zum Onlinedating waren:

Die Lokalisten und Singles.all-in.de sind regionale Anbieter, hauptsächlich im südlichen Raum. Allerdings gleich vorweg, das Singleportal für Allgäuer (singles.all-in.de) ist eigentlich ein Dienst des Unternehmens ICONY in unterschiedlichen Gewändern. Hier kann man die einzelnen Portale und Regionen ausfindig machen: http://www.icony.de/impressum.html

Die Lokalisten, auch „Lokis“ genannt sind ein Phänomen, das ebenso schnell verschwunden ist, wie es gekommen war. Es ist eigentlich kein Flirtportal, sondern ein Social Network wie Facebook, nur dass es nicht geschafft hat die „Weltherrschaft“ zu erringen und nun werbelastig zur Resteverwertung vor sich hindümpelt. Das war nicht immer so, denn vor gar nicht allzu langer Zeit, als Facebook hier in Deutschland nur eine kleine Gruppe Menschen kannte, waren die Lokis ziemlich groß im Geschäft, vor allem im Münchner Raum und hatten durchaus Ambitionen zumindest in Deutschland das Social Network schlechthin zu werden. Ich weiß nicht warum die Lokis letztendlich gescheitert sind, aber dass diesem Portal keine blühende Zukunft beschert ist, kann man denke ich zweifelsohne behaupten.

Deswegen hake ich die Lokis schnell ab: Kaum neue Anmeldungen, die Leute die noch drin sind pflegen hauptsächlich alte Kontakte und wollen eher nicht angeflirtet werden. Ein paar flirtwillige findet man sicher noch, aber ich habe es für meinen Teil zur Partnersuche als ungeeignet empfunden. Der große Vorteil: Es ist kostenlos.

Kommen wir zu den Großen: Friendscout und Parship.de

Wa sich da alles erlebt habe, ist schon fast kurios. Man sollte doch meinen, dass diese Anbieter, die zu den Größten gehören, eine seriösen Dienstleistung anbieten, aber das muss ich verneinen. Man wirbt mit Seriosität, aber ehrlicher Kundenservice sieht meines Erachtens anders aus.

 

Zuerst mal zu Friendscout:

 

Das Fazit vorweg: Es regiert das Chaos

Ich hatte bei Friendscout einen Account aus früheren Zeiten, den ich reaktivieren wollte. Dies habe ich dann auch getan und oh Wunder: Plötzlich bekomme ich von Neu.de Angebote per Mail. Das machte mich etwas stutzig, aber wollte es mir dann doch ansehen. Vielleicht als Ergänzung: Ich hatte Neu.de nicht mehr in positiver Erinnerung und hätte mich sonst dort nicht mehr eingeloggt. Auch da war ein alter Account vorhanden.

Also eingeloggt bei Neu.de schon die erste Verwunderung: Das sieht ja genauso aus wie Friendscout!

Dann parallel bei Friendscout eingeloggt und siehe da: selbes Gewand und auch die Zahl der Mitglieder die gerade online sind, ist identisch. Ok, kurz gegoogelt: die Scout-Gruppe hat Friendscout an Meetic verkauft und dieser fusionierte nun die Portale Friendscout und Neu.de.

Fusion mit Neu.de hakelt

Das ist ja erstmal eine gute Nachricht, denn das bedeutet für mich als Partnersucher, dass ich aus einer „Mega-„Datenbank an Singles aus dem Vollen schöpfen kann. Nur leider haperte es noch etwas bei dieser „Fusion“. Ich vermute mal das Verschmelzen der Datenbanken lief nicht ganz so glatt, denn ich bekam immer wieder Mails von unterschiedlicher Seite, mit widersprüchlichen Angaben. So ging ich die kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Neu.de ein, wollte ja schlau sein und dort war die Mitgliedschaft erheblich günstiger als bei Friendscout, bekam aber dann seltsamerweise die Mitgliedsbestätigung über Friendscout. Macht ja nix, ich konnte flirten… über Friendscout. Leider schienen sich meine Accounts bei Friendscout und Neu.de gegenseitig zu blockieren, denn ich hatte immer wieder Zeiten bei denen meine Mitgliedschaft nicht erkannt wurde. Dann lief es auch mal bei beiden Anmeldungen fehlerfrei. Den Mailverkehr mit dem Support erspare ich Euch, aber man kann es durchaus chaotisch nennen, denn auch der Support hatte so seine Probleme. So behauptete dieser beispielsweise, dass ich die Mitgliedschaft bei Friendscout abgeschlossen hätte, was aber allein anhand des Preises nicht der Fall sein konnte. Mal davon abgesehen, dass ich genau weiß wo ich bezahlt habe, bin noch nicht dement.

Der August und September wechselnd geht und geht nicht, ab dem Oktober habe ich mich dann nur noch bei Friendscout angemeldet und dann lief es auch endlich… aber auch mit einer seltsamen Hürde: So bekam ich Smileys von Frauen, die aber dann nicht auf meine Nachrichten reagierten. Das fand ich doch etwas seltsam, bis ich eine persönlich Bekannte angeschrieben habe, die dann meinte, dass sie mir nicht antworten könne. Was ist denn das für eine Premiummitgliedschaft!? Ich bezahle und dann dürfen mir die Frauen nicht antworten?

Tatsächlich ist mir dies öfter passiert, aber es gab auch (nichtpremium-) Frauen, die mir Schreiben durften. Nach welchem Prinzip hier die Entscheidung fiel, wer antworten darf und wer nicht, ist mir völlig schleierhaft, aber einem weiteren Kontakt mit dem in meinen Augen inkompetenten Kundenservice wollte ich mich nicht aussetzen, der übrigens nicht auf alle meine Anfragen reagiert hat.

Ein weiterer Wehrmutstropfen: Man muss bei Friendscout schriftlich kündigen, aber wenn man nur aus Versehen auf den Button

verlaengern

drückt, wird die Mitgliedschaft sofort wieder unbürokratisch verlängert. Befremdlich fand ich, dass dies nicht nur auf dem grünen Button mit der Auszeichung „Verlängern“ ging, sondern auch auf dem Text davor. So ist es mir einmal passiert, dass ich mir das Datenroulette ansehen wollte, mit der Maus ein wenig zu weit rechts kam und *schwupp* schon war ich wieder kostenpflichtiges Mitglied. Da dürfte ich wohl nicht der Einzige sein, dem das passiert… rechtlich erscheint mir das nicht ganz koscher, vielleicht findet sich ja mal ein „Wadelbeißer“ der sich an sowas dran hängt.

 

Kommen wir zu Parship:

 

Parship ist (war) schon länger mein Favorit bei der Partnersuche, deswegen habe ich mich auch dort angemeldet. Schön finde ich an dem System, dass man hier im Gegensatz zu Friendscout nicht ständig online sein muss um neue Frauen anzusprechen, sondern dass einem hier eine kleine Auswahl an passenden Profilen gestellt wird und man eher eine Antwort bekommt wenn man diese anschreibt, wenn sie offline sind. Die Technik funktioniert hier einwandfrei, aber auch hier bekam ich die Rückmeldung, dass man als Nichtpremium nicht zurückschreiben darf, was ich bei dem doch ziemlich hohen Abopreis echt unverschämt finde.

Aber nun kommt der Clou, der mich endgültig dazu gebracht hat Parship als kundenunfreundlich zu bezeichnen: Wenn man das Abo nicht rechtzeitig kündigt, wird es natürlich verlängert, aber man schlägt dann die 20% Rabatt, die es beim Abschluss einer Jahresmitgliedschaft gab, wieder obendrauf! Was bitte soll das denn!? Ich werde als Kunde dafür bestraft, dass ich mein Abo nicht kündige? Während mich die erste Jahresmitgliedschaft noch 383,04 EUR gekostet hat, schlägt die Verlängerung mit locker flockig 598,80 EUR zu Buche. Das nenn ich mal einen stolzen Preis für „Stammkunden“.

 

Sind Stammkunden unerwünscht oder statistisch unerheblich?

Das Beste daran: Offensichtlich weiß man bei Parship ganz genau, dass dies bei Ihren Kunden alles andere als positiv ankommt, so findet man auch so einige Beiträge bei Google, wenn man nach dem Begriff „Parship Abzocke“ sucht. Aber nicht nur das! Ich forderte nach der Abbuchung auf meinem Konto ganz wertfrei die Rechnung bei Parship an und bekam neben einer Erklärung, dass die Verlängerung der Mitgliedschaft rechtens sei (danach hatte ich gar nicht gefragt), zusätzlich folgenden Satz zu lesen:

„Ihr Vertragsende wurde zum nächstmöglichen Termin vermerkt. Dies ist der XXX. Ihre Premium-Mitgliedschaft wird sich also nicht noch einmal verlängern und an diesem Tag enden.“

Warum enden? Wollt ihr jetzt nicht weiter abkassieren? Hab mich doch gar nicht beschwert!? Anscheinend kennt man dort bereits die Reaktion der Kunden auf die erhöhten Abbuchungen und verlängert das Abo schon vorsorglich kein zweites Mal. Trotzdem frage ich nochmal nach, warum mir denn gekündigt wurde, darauf kommt:

„Ich habe Ihre Kündigung bereits für Sie eingetragen. Daher die entsprechende Kündigungsbestätigung. Wenn Sie keine Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wünschen, teilen Sie uns dies einfach mit.“

Ähm… ich habe überhaupt nicht gekündigt, ich wollte nur die Rechnung…

Auch bei Parship muss übrigens schriftlich gekündigt werden, dazu muss man dann noch die Chiffre des Profils und ein seltsames Kennwort zusammensuchen, also absichtlich umständlich.

Dann noch eine Sache, die ich beiden Diensten anlaste: Ich bin davon überzeugt, dass bei beiden Diensten „Faker“ bezahlt werden um Profile, die lange nicht angeschrieben werden, zu motivieren dabei zu bleiben. Da ich dies nicht beweisen kann, spiegelt das meine persönliche Meinung und Wahrnehmung wieder, die sich auf gelegentliche Anfragen von überdurchschnittlich gutaussehenden Damen stützt, deren Anfragen immer in der Belanglosigkeit versandeten. Teilweise auch mit widersprüchlichen Aussagen. So schrieb mich eine Dame bei Parship an und meinte sie könne meine Nachricht nicht lesen, die wäre unkenntlich… *ähm* … ist das ein dreister Fall von Dummheit beim Faker!? Wenn Sie kein Premiummitglied ist, wieso durfte sie mir dann schreiben!? Auf meine Rückfrage meinte sie dann: „Jetzt kann ich es lesen, weil ich meine Mitgliedschaft geändert habe.“ Schön, nur das Interesse an mir fiel offensichtlich sofort auf Null, denn ich habe von dieser Dame nie wieder etwas gehört…

 

eDarling:

 

Zu eDarling gibt es wenig zu berichten, denn dort ist auch wenig los. Ich bekam selten Anschriften und die gefundenen Profile lagen teilweise außerhalb meines eingestellten Suchradius, vermutlich wird hier aufgrund mangelnder Profile der Umkreis ein wenig weiter gesteckt, als von mir gewünscht. Allerdings hat es auch etwas Positives: Ich hatte bisher keine dubiose Anfragen und gebe wiederum meine persönliche Meinung wieder: eDarling scheint sauber zu sein, also keine oder sehr wenig Faker.

 

Lokalisten:

 

Meine Meinung dazu habe ich ja bereits in der Einleitung genannt: Wenig neue Mitglieder und die Aktiven sind teilweise nur an der Kommunikation mit alten Bekannten interessiert und möchten nicht angeflirtet werden. Also eher ungeeignet zur Partnersuche, dafür kostenlos.

 

ICONY:

 

Nun komme ich endlich zu einer positiven Überraschung: http://singles.all-in.de. Das Portal speist sich aus einem Netzwerk der 21TORR GmbH, hier einzeln dargestellt: http://www.icony.de/impressum.html

Das Portal hat einen modernen, mobilfähigen, frischen Anstrich und hat mich durch vier Dinge positiv überrascht:

  1. Für den ländlichen Raum, in dem ich mich befinde und auf Partnersuche gehe, gibt es erstaunlich viele Profile
  2. Der Preis einer Jahresmitgliedschaft für EUR 94,80 ist nur ein Bruchteil der anderer Dienste
  3. Man bekommt zwischenzeitlich Aktionen, bei denen man kostenlos beliebige Mitglieder anschreiben darf
  4. Die Persönlichkeitsanalyse ist erstaunlich gut.

Ich bin ja etwas astrologie- und esoterikaffin und finde beispielsweise die Persönlichkeitsanalyse bei Parship nicht ganz schlecht, aber eine derart treffend prägnante Einschätzung wie es bei ICONY der Fall ist, habe ich noch nicht gesehen. Tatsächlich habe ich dort ohne Bezahlung, nur über eine kostenlose Aktion, zwei nette Damen aus der Region kennengelernt.

 

Fazit:

 

Mein Fazit ist leider ernüchternd: Obwohl bei den Giganten wie Friendscout und Parship getrickst wird, kommt man bei der Partnersuche kaum an Ihnen vorbei, außer man hat das Glück und es gibt einen guten lokalen Anbieter. Es ist einfach so, dass die TV-Werbung einschlägt und sich viele Suchende auf diesen Portalen anmelden, auch wenn sich einige Fakes tummeln. Mal ehrlich: Wenn es um das Liebesglück geht, dann drückt man selbst bei einer Jahresmitgliedschaft von knapp 600,- Euro und nicht ganz koscheren Methoden ein Auge zu, denn was ist einem wirklich wichtig im Leben?

P.S. dem Anbieter Elitepartner verweigere ich mich aus Prinzip, denn allein der Name lässt eine Zweiklassengesellschaft und arrogant dekadente Denkschematas bei Interessenten dieses Portals vermuten. Nicht meine Zielgruppe.

P.P.S: ich kanns nicht mehr hören/lesen, wenn sich jemand mit einem schlechten Gewissen aufgrund von Vorurteilen beim Onlinedating anmeldet und mir dann erzählt: „ja, eigentlich finde ich das voll doof und ich mache das zum ersten Mal und melde mich bald wieder ab, weil ich bin doch keiner dieser hoffnungslosen…“

Darauf kann ich nur antworten:

  1. Man verliebt sich nicht online, sondern offline
  2. Man nutzt einfach nur die zeitgemäßen Möglichkeiten des Kennenlernens
  3. Ja, auch Menschen die sich auf diesen Portalen anmelden sind und bleiben Menschen
  4. Nein, man darf sich nicht in ein Profil verlieben, sondern sollte sich baldmöglichst live treffen
  5. Und warum bist Du hier!?

 

 

DatingCafe.de hat seinen Traumpartner gefunden





Gestern erreichte mich folgende Meldung:

DatingCafe.de hat seinen Traumpartner gefunden!

Liebe Partnersuche.es,
bevor Sie es morgen aus der Presse erfahren, möchten wir Ihnen die gute Neuigkeit aus erster Hand selbst erzählen.

Seit Dienstag, den 5. August 2008 ist die allesklar.com AG neuer Gesellschafter der Dating Café GmbH. Die allesklar.com AG ist Betreiber von meinestadt.de mit Internetportalen für rund 12.500 Städte und Gemeinden.

Meinestadt.de und DatingCafe.de sind ein echtes Traumpaar, denn beide Portale ergänzen sich perfekt und wenden sich zudem an seriöse Nutzer ähnlicher Altersgruppen.

Als Dating Cafe Teilnehmer dürfen Sie sich schon heute auf deutlich mehr Auswahl bei den Singleprofilen freuen. Durch die neue Partnerschaft wird in Zukunft auch unser Angebot an lokalen Single-Events, Singlepartys und Singlereisen stark erweitert werden. Wir planen dann auch die Bedürfnisse der Singles ab 49 Jahren besser zu berücksichtigen.

Mit anderen Worten: Ihre Chancen, im Dating Cafe Ihren Traumpartner zu finden, sind noch viel besser geworden.

Alles Liebe wünscht Ihnen
Ihr Dating Cafe Team

Kommentar:
Da sind wir ja mal gespannt, was sich daraus ergibt. Haben die Singlebörsen etwa die Zeichen der Zeit erkannt und versuchen mit Fusionierungen der kostenlosen Konkurrenz aus dem sozialen Netz Paroli zu bieten? Tja wer weiß…

Test von Yahoo Dating





 

Yahoo Dating

 

Yahoo Dating

Da Yahoo nicht zu meinen Favoriten gehört, habe ich ebenso jahrelang einen Bogen um Yahoo Dating gemacht. Trotzdem habe ich mich 2005 dort angemeldet und ein bisschen durchgeklickt.

Der erste Eindruck ist halb professionell. Das Layout ist leicht verdaulich und übersichtlich aufgebaut, aber man sieht nicht welche Mitglieder gerade online sind und eine individuelle Kontaktaufnahme geht nur über eine Premiummitgliedschaft. Ansonsten gibt es vordefinierte Sprüche, die man dem anderen im Frage- Antwortverfahren 2x zukommen lassen kann, aber leider nicht immer sehr passend.

Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen wurde ich hier bereits mehrmals in Abwesenheit von realen Profilen angeschrieben, etwas das mir kaum in einer der anderen Flirtbörsen passiert. Dort wird meistens nur mit gleichzeitig Anwesenden Kontakt aufgebaut. Vielleicht tut hier auch der große Bekanntheitsgrad von Yahoo seiniges.

Premium kann ich nicht beurteilen, weil nicht ausprobiert.

Inzwischen hat sich Yahoo mit Match.com zusammengeschlossen um dem Dating etwas Aufschwung zu erteilen. Bei Gelegenheit werde ich diese neue Kombination austesten.

Fazit: Gut

Hier gehts zum gesamten Fazit

Hier gehts ab zum Flirten:


http://de.personals.yahoo.com

Test von weblin





 

weblin

 

weblin

weblin ist eine ganz neue Art der Kommunikation, die sich die Firma zweitgeist aus Hamburg da ausgedacht hat. Um ein weblin zu werden, muss man erst ein kleines Programm auf dem Computer installieren, das wie ein Plugin des Browsers agiert. Dann kann man seinen eigenen kleinen Avatar erstellen und mit diesem sozusagen mitten auf der jeweiligen Webseite, auf der man surft, herumgeistern, -fliegen, -segeln, spuken, -sporteln, oder was immer man als Erscheinungsbild wählt.

 

Der Avatar ist auch in der Lage Gefühlsstimmungen auszudrücken, z.B. Langeweile, Lachen, Ärgern, Tanzen, etc.

 

Außerdem kann man sich über einen „Sprechblasen-Chat“ mit anderen Leuten unterhalten, die ebenfalls gerade auf der gleichen Webseite zugange sind. Somit ergibt sich auch gleich der größte Vorteil beim Flirten: Man trifft auf seinen Lieblingsseiten Gleichgesinnte und kann diese völlig zwang- und kostenlos anchatten.

 

Der Nachteil: Da weblin noch nicht sehr verbreitet ist, finden sich auf vielen, vor allem kleineren Webseiten, noch keine Interessensgenossen, mit denen man sich unterhalten kann. Dazu muss man sich dann entweder auf der Webseite von weblin selbst umsehen oder auf den bekannten Internetseiten wie Google, Amazon oder Ebay nach Freunden Ausschau halten.

 

Neugierige sollten weblin auf jeden Fall mal ausprobiert haben, denn der Dienst ist komplett kostenfrei und bietet einen gewissen neuen Charme im Web 2.0. Ob sich hier der Traumpartner finden lässt, ist wie immer mit dem Kommissar Zufall verbunden, allerdings neue Bekanntschaften kann man hier auf alle Fälle schließen.

 

Fazit: Mal was anderes
Hier gehts zum gesamten Fazit

 

Hier gehts zum kostenlosen
Download des Programms:

 

weblin download

Test von Single.de





 

Single.de

 

single.de

Ich verbinde mit dieser Flirtbörse die längsten Erfahrungen und einige nette Kontakte. Völlig kostenlos! Allerdings muss ich in den letzten Jahren ein gesteigertes Aufkommen an Werbung auf der Seite und in meinem Postfach vermelden. Speziell stören mich die Kreditwerbungen für Verschuldete, die meiner Meinung nach nichts auf Single.de verloren haben.

Aber genug der Kritik, Single.de gibt es schon eine lange Zeit und hat mit Ihrem „Klubprinzip“ einige Freunde gewonnen. Aktionen wie z.B. die Wasserschlacht/Schneeballschlacht, Meinungsaustausch über moderierte Beiträge, frei gestaltbare Beiträge mit Foto, Gästebuch, Mediaboard, Bewertungssystem, Stickern und der hauseigenen Webpooliswährung runden das Angebot ab. Die Klubmitgliedschaft ist inzwischen kostenpflichtig und birgt einige Vorteile, aber ist für eine Kontaktaufnahme nicht erforderlich.

Über die Online-Suche kann einfach nach Geschlecht und PLZ von Mitgliedern gesucht werden, die gerade online sind und über den Messenger kostenlos Kontakt aufgenommen werden. Der Chat ist nicht so ganz mein Fall.

Single.de hat logischerweise nicht den großen Zulauf an Mitgliedern wie die in TV-Werbung angepriesenen Konkurrenten, stellt aber in meinen Augen eine Alternative dar!

Fazit: Befriedigend
Hier gehts zum gesamten Fazit

 

Hier gehts ab zum Flirten:
http://www.single.de

Test von Neu.de





 

Neu.de

 

Neu.de

Neu.de macht mich unsicher. Wollen Sie nun groß auf den Markt oder nicht? Tatsächlich wird hier einiges in die Werbung gesteckt, aber meiner Meinung nach zu wenig ins Produkt. TV-Werbung und Flirt-Events in ganz Deutschland kosten doch einiges an Geld, aber wo versteckt sich der besondere Reiz auf der Singlebörse? Das Interface ist nett aufgebaut, aber das habe ich schon besser gesehen.

Die Anzahl der Mitglieder ist dank der intensiven Werbung umfangreich. Für Frauen ist die Börse angeblich kostenlos, nur vergessen die Damen meistens, dass ich als Nicht-Premium-Mann ihnen halt leider nicht antworten kann. Also immer Emailadresse dazuschreiben meine Damen!

Reißerischen Selbstbeweihräucherungen wie: „Die erfolgreichste Partnerbörse im Deutschsprachigen Raum“ oder „die größte Partnerbörse im Netz“ kann ich nicht so ganz glauben.

Dass ich als nichtzahlendes Mitglied schon nach ein paar Profilklicks auf die Premiumpreisliste geführt werde und diese mich fortan auf Schritt und Tritt verfolgt, macht es mir nicht sympathisch.

Neu.de wurde im Februar 2008 von Meetic übernommen. Siehe dazu auch den Singlebörsentest von Meetic.

Fazit: Befriedigend

Hier gehts zum gesamten Fazit

 

Hier gehts zum Anbieter:

http://www.neu.de