Foto und Telefonat vor dem ersten Date





Der Mensch macht sehr gerne empirische Erfahrungen um seinen Gegenüber ein- und abzuschätzen. Dazu gehören halt nun mal sehen, hören und riechen. Das Riechen mag über eine Telefonleitung nicht so ganz funktionieren und auch das Sehen über eine Fotografie ist wegen der Momentaufnahme ziemlich eingeschränkt, aber trotzdem! Wie oft haben mir Frauen nach einem Date vorgeheult, dass der Typ sich im Chat so „nett“ angehört hat und nach dem Blind Date war es ein total „ekelhafter“ Typ. Uns Männern geht es da auch nicht anders. Ein Foto kann entscheiden, ob man sich zumindest vorstellen könnte, mit dem anderen mal „Hand-in-Hand“ über die Straße zu laufen und ein Telefonat verrät ebenfalls viel über den Charakter des anderen. Hat er/sie eine sanfte, ruhige und angenehme Stimme? Klingt er/sie sympathisch oder eher wie ein Psychopath? Ist mir der Wortschatz zu derb oder zu hochgestochen? Drückt er/sie sich verständlich und vernünftig aus, oder eher gehetzt, fahrig und sprunghaft?

So früh wie möglich daten





Ich vergleiche das immer gerne mit einem guten Buch das man gelesen hat und sich danach die Verfilmung dazu ansieht. Meistens ist man von dem Film enttäuscht. Warum? Ganz einfach, der Mensch bildet sich von dem was er erfährt ziemlich schnell eine Meinung. Je länger man sich mit chatten abgibt, desto mehr verliebt man sich in eine Vorstellung, die so nicht existiert. Deswegen gilt, wer eine Onlinebekanntschaft gemacht hat und diese gerne auch mal in Real Life sehen möchte… Mach sofort ein Date aus und vergeude die vielen Fragen nicht beim Chat, sondern in einem Café bei einem heißen Getränk!

Kreativität ist gefragt





Eben diejenigen, die mir gefallen, sind auch bei den übrigen am begehrtesten. Damit bekommen sie auch am meisten Zuschriften und je mehr, desto weniger wird davon gelesen. Da muss man schon etwas Kreativität hineinstecken, um sich von der Masse an Flirtern abzuheben. Ein einfaches „Hallo“ führt da selten zu einer Antwort, außer man(n) kann sich eventuell selbst zur Kategorie Adonis zählen. Es ist wie im wirklichen Leben, der Mensch freut sich wenn ihm jemand sein Interesse zeigt und dieses darf auf keinen Fall oberflächlich sein. Deswegen das Profil des anderen gut durchlesen, bevor man mit der Kontaktaufnahme beginnt! Hobbies, besondere Vorlieben oder etwas ausgefallenere Einträge eignen sich sehr gut für den Einstieg in ein Gespräch. Man kann gerne einen etwas provokanten Satz zu einer persönlichen Aussage im Profil treffen, das reizt Frau, wie Mann darauf zu reagieren. Allerdings das Thema Sex sollte in den ersten Sätzen gänzlich vermieden werden, denn gerade Frauen werden mit dieser Sorte Angebot überhäuft und klicken dann auch nur bei der Erwähnung sofort weg.

Keine mitleidserregende Lebensgeschichte





Leider sehen viele das Flirten auf Kontaktbörsen als letzten Anker und schütten auch sogleich ihr ganzes Herz aus, wenn sie einen Zuhörer gefunden haben. Tut das bitte nicht! Euer Zuhörer mag Euch aufmerksam lauschen, Tipps geben und vielleicht sogar trösten, aber glaubt ihr im Ernst er möchte eine Partnerschaft mit jemanden eingehen, der so vom Schicksal geschlagen wurde, dass er sich an einer fremden Schulter ausweinen muss? Wohl kaum.

Humor gegen Unsicherheit





Humor ist die Universalwaffe beim Flirten. Man kann damit eigene Schwächen gut überspielen, hinterlässt (meistens) einen ersten positiven Eindruck und wenn man die richtige Saite gespielt hat, ist auch schon der erste Draht zum Partner entstanden, den man ausbauen kann. Aber auch hier gilt natürlich der Grundsatz nichts übertreiben und ein gesundes Mittelmaß halten. Zu derbe Witze können auch hier ins Negative umschlagen.

Gesundes Mittelmaß halten





Nichts übertreiben! Interesse zeigen ja, aber keinesfalls darf man den anderen mit Liebesbezeugungen oder ähnlichem überhäufen, wenn man ihn nur aus ein paar Zeilen im Chat und dem gutaussehenden Foto kennt. Man muss sich auch immer wieder vor Augen halten, was würde ich sagen, wenn mir derjenige gegenüber stünde und mir dabei in die Augen sieht. Die Anonymität und Leichtigkeit der Kontaktaufnahme im Internet verleiten einen leider auch allzu gerne über Dinge zu sprechen, die man im realen Leben niemals in den Mund nehmen würde.

Kleine Ziele setzen, viele Erfolge genießen





Den Gedanken einen Partner fürs Leben zu finden, sollte man anfangs in den Hintergrund drängen und überschaubare und kurzfristige Ziele ins Auge fassen. So kann man sich beispielsweise über eine erhaltene Handynummer oder einem Date zu zweit freuen und entspannt sehen, was danach kommt. Außerdem ergeben sich so zwanglose Freundschaften, die vielleicht mehr Wert haben, als man denkt.